2017_reinBIO_ecoW_brainfood_petersilie-guarana_256x35_PRINT

EcoWellness Lizenz-Partner Beyeler AG/Schweiz: Komplettes Sortiment SuperFood lieferbar

Nürnberg/ Berlin 15.02.2017

Seit einem Jahr hat die Beyeler AG als Bio-Produkt im neuen, anspruchsvollen EcoWellness-Standard den „schlanken“ TAO-Sirup aus Topinambur mit viel Inulin, prebiotischer Wirkung und niedrigem glykämischen Index im Programm.

Jetzt kommen 23 weitere EcoWellness-Produkte hinzu. Mit dabei eine Brainfood-Serie wider das Vergessen, die unser Gehirn auf Höchstleistung bringt und sehr gut schmeckt. Wissenschaftliche Studien haben auch bei Demenz und Alzheimer eine deutliche Verbesserung der kognitiven Störungen ergeben. EcoWellness profitierte bei der Produktentwicklung vom Wissen des Ernährungswissenschaftlers Prof. Dr. Jürgen Vormann.

SuperFood nach EcoWellness-Standard

Das komplette Sortiment SuperFood nach EcoWellness-Standard ist von Beyeler jetzt lieferbar, auch in Großgebinde für die Gastronomie, was der neuen Zukunftsstrategie des ökologischen Landbaus und dem Präventionsgesetz der Bundesregierung entspricht.

Der Standardinhaber INtegrated ART I Holding AG Berlin, ein Zusammenschluss von über 160 unabhängigen Experten und die Beyeler AG, die schon seit über 60 Jahren in der Lebensmittelbranche tätig ist, besiegelten 2016 die Zusammenarbeit.

Die Beyeler AG ist ein renommiertes Schweizer Unternehmen und langjähriger Geschäftspartner vom deutschen Bio-Pionier Marschland (Paulsen Gruppe), der inzwischen auch zu den EcoWellness Lizenz-Partnern zählt.
Für die Paulsen Gruppe entwickelte Beyeler zum Beispiel die erste vegane Mayonnaise, deren Geschmack ankommt.

Beyeler hat das Know-how und die Technologie, welche für die „intelligenten“ EcoWellness-Lebensmittel erforderlich sind.

„Wir brauchen gesündere Ernährung, damit wir möglichst lange die Kraft haben, den Sargdeckel offen zu halten“, so Beyeler Senior.

Das Gütesiegel „EcoWellness“ ist ideal für Firmen, die für die Beurteilung von Produkten und Verfahren einen auditierbaren Standard suchen, der Gesundheit, Ökologie und soziale Kriterien verbindet. Sei es eine Firma, die Gesundheitssicherung nach auditierbaren Standards einführen will, seien es Caterer oder Lebensmittelproduzenten, die rechtlich und wissenschaftlich zum Thema „Gesundheit und Ernährung“ auf der sicheren Seite stehen wollen.

Bei vielen Bio-Produkten werden Funktionalitäten wie kalorienarm, gluten- oder lactosefrei, „frei von“ und andere gesundheitsfördernde Dinge ausgelobt, ohne dass dies durch eine Zertifizierung gedeckt ist. Riskant für Verbraucher und Produzenten!