aus der Sicht der Gesundheitsökonomik

Prävention als Chance

von Josef Dézsy

International erhobene Studien belegen, welche Hauptsäulen an der Gesundheit eines jeden Menschen und seinem Wohlbefinden beteiligt sind. Nach modernen Erkenntnissen tragen der Lebensstil 37 %, die Umwelt 24 %, unsere Gene 29 %, aber die kurative Medizin nur 10 % zu unserem gesunden Dasein bei.

Das heißt, wir haben die Chance, 61 % unserer Gesundheit selbst verantwortlich zu steuern – als einzelnes Individuum, als Gruppe wie auch als Gesellschaft!

Für den Autor, Univ. Prof. Dipl. oec. Dr. Dr. h.c. Josef Dézsy ist es seit Jahrzehnten eine Herausforderung, diese grundlegende Erkenntnis unter besonderer Beachtung der Gesundheitsökonomie in Krankenhäusern, Reha-Kliniken, der Seniorenbetreuung, der Fachkräfteausbildung auf dem Medizinsektor und generell in Wirtschaft und Politik mit dem Schwerpunkt der Prävention konkret und praktisch umzusetzen. Seine international geschätzte Fachkompetenz umfaßt sowohl seine wissenschaftlichen, theoretischen Beiträge insbesondere auf dem Gebiet der Gesundheitsökonomie – einschließlich seiner Lehrtätigkeiten – wie seine praktischen Erfahrungen im Rahmen des Aufbaus und der Führung mehrerer Privatkrankenhäuser (darunter das renommierte Rudolfinerhaus, Wien) sowie als Mitbegründer und Vorsitzender der Privatkrankenanstalten Einkaufs- und Wirtschaftsgenossenschaft (PEG) Österreich.

Konsequent setzt er sich für ein Umdenken in Richtung Prävention ein, beginnend bei jedem Einzelnen, in der Medizin, bis hin zur politisch basierten Gesetzgebung und beweist die ökonomische Notwendigkeit für diesen Paradigmenwechsel. Ein Buch für alle, denen das Thema „Langes Leben in Gesundheit“ wichtig ist.

D. Fischer Edition Tomek
paypal_btn

Cover_Deszy