prof-dr-rolf-kreibich-reinhardt-stefan-tomek

Prof. Dr. Rolf Kreibich & Reinhardt Stefan Tomek

prof-dr-rer-nat-juergen-vormann

Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Vormann

univ-prof-dr-gerald-huether

Univ.-Prof. Dr. Gerald Hüther

univ-prof-dr-reinhold-popp

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Popp

img_2427

Prof. Dr. Wolfgang Rehak

img_2369
img_2423
prof-dr-hans-lehrach

Prof. Dr. Hans Lehrach

img_2422
img_2389

30 Jahre Bewegung INtegrated ART und 20 Jahre INtegrated ART AG
Auf der Suche nach einem Geschenk Europas für die globalisierte Welt

INtegrated ART (INART) ist eine vor 30 Jahren nach der Tschernobyl Katastrophe und der zweiten großen Finanzkrise entstandene interdisziplinäre Bewegung aus Europa.
Die bewusste, nachhaltige Integration der Wertmuster der Ökologie (Warum?), der Ökonomie (Wie?) und der Kunst (Warum nicht?) in die realen Prozesse der Gesellschaft mit dem Ziel eines Gesamtkunstwerks ist die Grundidee.

Aus dieser Haltung (praktische Konkretisierung) wurde 1996 in Hamburg die INtegrated Art I Holding AG gegründet. Die einzige als Gesamtkunstwerk eingetragene AG der Welt.

Heute ist INART eine von Europa ausgehende und sich global ausbreitende Bewegung, deren kaufmännischer Arm – die AG – ein Teil davon ist.
Ziel dieser Bewegung ist eine neue, zukunftsfähige Art des Zusammenlebens von Menschen, die von gegenseitigem Respekt, wechselseitiger Anerkennung und wirklicher Qualität getragen ist und die eine Entfaltung der in menschlichen Gemeinschaften angelegten Potentiale ermöglicht.

Wir verstehen Integration als Kunst und die Ausbreitung dieser neuen Begegnungskultur als ein soziales Kunstwerk.

Die theoretische wie auch praktisch gelebte Umsetzung, die Interdisziplinarität der AG und das Wissen ihrer unabhängigen Experten waren die Voraussetzung für die langjährige Entwicklung des ersten weltweiten Standards für Prävention und Gesundheitsförderung „EcoWellness“, der von der www.ifoam.bio  im Oktober 2013 zugelassen wurde und weit über die üblichen Kriterien der BIO-Standards hinaus eine neue Qualität für Wirtschaft und Gesellschaft ermöglicht.

Das Gütesiegel und der Standard ECOWELLNESS rehabilitieren den ursprünglich von Arbeitsmediziner in den USA 1938 geschaffenen Begriff „Wellness“ und verhindern seinen Missbrauch durch die Verbindung mit den staatlich geschützten ökologischen Grundsätzen und Begriffen (Öko-Verordnung Nr. 834/2007).

In Verantwortung für die ethisch und sozial sinnvolle Integration von Technologie und dem Da-Sein und So-Sein des Menschen ist als nächstes Projekt geplant, den ungeschützten, missbrauchten Begriff „State of the Art“ durch ein transparentes, auditierbares INART- Regelwerk zu schützen, welches nicht nur den neuesten Stand der Technik, sondern auch den humanen, nachhaltigen Nutzen und die kulturelle, kreative Qualität bewertet.
Ein unabhängiger Verein, der IQC Independent Qualification Council e.V. Berlin setzt die Benchmarks dafür.

Für wahrhaftiges „State of the ART“ soll jährlich in allen Kategorien von Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft an Firmen und Privatpersonen eine INART Auszeichnung vergeben werden.

Referenten und Akteure