Analyse und Diagnostik – Instrumente und Programme

 

1.METABOLISCHE DIAGNOSTIK

Sämtliche Tests sind auch am Arbeitsplatz, zu Hause und per Post unter ärztlicher Supervision durchführbar.

a) Stoffwechseltypbestimmung

Mehrere Varianten über Fragebogen, Buch und Internet. Mit Auswertung und zusätzlichen Ernährungs- und Bewegungstypempfehlungen.

Das Besondere an dem Test ist, dass er eine einzigartige Kombination valider Elemente der über 4.000 Jahre alten Ayurvedischen Medizin darstellt.  Dieser wurde auf unseren Kulturraum adaptiert, mit gesicherten Elementen klassischer, westlicher Psychosomatik und der genetischen Prägung durch die Blutgruppe komplettiert. Die Kombination liefert bei effizientem und kostengünstigem Einsatz eine Vielzahl hilfreicher Informationen; vor allem für die optimale Ernährung, aber auch über den generellen, gefühlten Gesundheitszustand, über die Kongruenz zwischen Typus, Arbeitsplatz/Aufgabe und sozialer Kommunikation bzw. Partnerschaft.

In 2011 kam ein individueller Hauttyptest und ein neues Konzept für Personalisierte Naturkosmetik hinzu. 

b) Mikrobiologie der Darmflora mit dem Labor Dres. Hauss nach dem Fragebogen von  R. S. Tomek

Labor Dres. Hauss, R. S. Tomek und andere Experten entwickelten eine einzigartige Laboranalyse (Stuhl und Mundraum) zur Optimierung der Darmflora und des Mundraumes. Kombiniert wird diese mit der Stoffwechseltypanalyse nach Tomek mit dem Großlabor Dres. Hauss (Eckernförde und Kiel).

Gemessen und gerated werden alle wesentlichen Bakterien , Hefen (u. a. Candida Pilze) und der PH-Wert mit ärztlichen Handlungempfehlungen.

Firmicuten-Test
2012 kam der in der Praxis erprobte Test der „bacteroides firmicutes“ der Darmflora hinzu. Dies sind Bakteriencluster, die sogar Ballaststoffe in Fett und Zucker umwandeln.

c) DCA Immunitätstest und Therapiesystem (für das unspezifische Immunsystem)

nach Prof. Dr. Vlcek und die damit verbundenen Programme

Prof. Dr. Bohuslav Vlcek, Biochemiker an der Karlsuniversität in Prag, überließ dem Verlag D. Fischer und R. S. Tomek als Herausgeber 1990 die Verlagsrechte an seinen Forschungen über die Funktionsweise des unspezifischen Immunsystems (zuständig z. B. für entzündliche Prozesse, Krebserkrankungen und Virosen). Eine Schlüsselstellung bei seiner Forschung war die Funktionsweise der DCA (= Dichloroacetic Acid), eine von 6 Gallensäuren und die einzige, die durch die Darmwand ins Blut diffundiert. Er entdeckte, dass diese DCA – die zwar schon vorher bekannt war, aber nicht in ihrer Funktionsweise – vor allem die Makrophagen (= Fresszellen) steuert.

In der Praxis wurde ein einfacher Test entwickelt, der anzeigt, ob das körpereigene, unspezifische Immunsystem funktioniert oder nicht. Wenn dies nicht der Fall ist, kann man als Akutmaßnahme sehr wirksam– sofern man die Antagonisten vermeidet – ohne Nebenwirkungen, entzündliche und karzinogene Prozesse und Virosen im Frühstadium behandeln.

d) Blutgruppentest aus Fingerblut

Obwohl es sowohl aus metabolischen Gründen, wie im Falle eines Unfalles, wichtig ist seine Blutgruppe zu wissen, tut dies ca. 50 % der Bevölkerung nicht. Im Krankenhaus wird sie, außer auf Nachfrage, nicht mitgeteilt. Auch in den Apotheken wird der Test nicht vertrieben. Der Basistest , wie er auch im Rettungswagen zur Anwendung kommt, wird von uns mit genauer Anleitung geliefert.

e) Genetischer Test zur Feststellung von Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten 

 

2) ZUSÄTZLICHE DIAGNOSTIK zur Erstellung einer Gesundheits-Bilanz und Analyse der Risiken

a) Umfangreicher Bluttest nach dem System des Kooperationspartners Hepart AG (CH) und dem Labor IABC (Institut  für angewandte Biochemie AG). Dieser beinhaltet ein personalisiertes Ergebnis in Verbindung mit den übrigen metabolischen Tests

b) HRV-Test (Herzratenvariabilität): Langzeitmessung des Herzens und die damit verbundene personalisierte Auswertung

c) Ostheopathischer Funktionstest nach Tatzl:
Test des Zusammenspiels zwischen Bewegungsapparat, Zähnen und Muskeln. Präventive Feststellung der Dysbalance und rechtzeitige Korrektur um einem Verschleiß entgegenzuwirken.

d) Die Synergie-Bilanz

Diese preisgekrönte Software und Systemarchitektur erlaubt Gesundheitsanalysen und -bilanzen zu erstellen. Auf Basis dessen wird in Zusammenarbeit mit Ärzten und Heilpraktikern ein ganzheitliches, interdisziplinäres und individuelles Gesundheitsmanagement, -coaching und eine Gesundheitssicherung  durchgeführt und – falls erforderlich über Internet oder Telefon – weltweit von Experten begleitet. Siehe gesonderte Informationen.

Die Synergie-Bilanz ist eine „open-source Architektur“. Sie erlaubt die Quantifizierung und das Rating der Synergien aus den gesamten rationalen und irrationalen Daten, der subjektiven Sicht und der Befindlichkeit des Klienten und aller Befunde, die dem Therapeuten vorliegen. Aus dem Ergebnis wird ein arithmetisches Mittel errechnet, mit dem dem Klienten bewusst gemacht wird, wie er Risiken vermeiden und seine Potentiale optimieren kann.     

 

Dokumentation, historische Entwicklung:

Diese Entwicklung begann bereits Ende der siebziger Jahre. Der Vorläufer der Synergie-Bilanz war die „Psychosoziale Bilanz“ für die Bewertung von mittelständischen Unternehmen. Diese entwickelte R. S. Tomek in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsprüfer Dr. Düring (Hamburg) und Psychologen. Als R. S. Tomek als Vorstand der Epikur Hotels Vorsorge-Zentren im Hotel aufbaute, vor allem am Hauptsitz Grand Hotel de l`Europe Badgastein und in Los Angelas 1983, begann er mit einem interdisziplinärem Team, darunter sein Vater Dr. med. Stefan Tomek, Primarius Dr. med. Tiedl, der Gehirnforscher Hans Holler, die Psychologin Dr. Steiner, der Mathematiker und Baubiologe Dr. tech. Norbert Bayer, der Biologe Dr. Frederic Vester u.a., die Grundidee weiter zu entwickeln und sie für Gesundheitsanalysen und als Coachinginstrument einzusetzen. Der Informatiker Herr Kaess, Markdorf, Baden Württemberg entwickelte die erste Software auf Basis der Grundphilosophie.

Die gesamte Grundlagenarbeit wurde in dem Buch „Erfolg durch Synergie. Das Management der Zukunft“ publiziert, ISBN 3-923-135-29-7, die Software in Kombination mit dem Buch zunächst im Buchhandel verkauft und dann aufgrund der Nachfrage nur noch zusammen mit Workshops. Kunden waren unter anderem: Der Vorstand von Somfy –Weltmarktführer für automatische Tore, der VW Konzern, Schörghuber Gruppe (Paulaner), Immobilienfirmen und Ärzte. In weiterer Folge wurde die S-Bilanz immer mehr im Bereich Gesundheit eingesetzt, was Tomeks Lebensplanung entsprach. Die Software wurde immer aktualisiert und zuletzt in einer der zurzeit besten Software neu programmiert durch Mitarbeiter des Fraunhofer-Institutes und für Internet  portiert . Die neusten Forschungen des Psychosomatikers Prof. Dr. Dr. med. Grossarth-Maticek (Heidelberg) und Univ..Prof Dr. Gerald Hüther und Univ Prof. Dohr Uni Graz beweisen und unterstützen den systemischen Ansatz und ihre Anregungen wurden bei der Aktualisierung der Software berücksichtigt. Der Fragebogen dazu wurde von Dr. med. Mehrlein, Internistin Berlin,  und anderen Experten zuletzt 2011 nochmals inhaltlich und von Mitarbeitern des Fraunhofer Institutes (Mathematik und Informatik) als Software  überarbeitet und immer weiter verbessert.

SIE IST EIN OPTIMALES INSTRUMENT FÜR DIE GESUNDHEIT-SICHERUNG VON FIRMEN UND DEREN LEITENDEN UND PRIVATEN AM BESTEN IN ZUSAMMENARBEIT MIT PRIVATEN KLINIKEN UND ÄRZTETEAMS DIE WIR SELEKTIEREN

Generelles Geschäftsmodell:

EcoWellness bietet die Marken, Systeme, Produkte und Programme großen Arztpraxen, Heilpraktikern, Therapiezentren, integrierten Versorgungszentren, Kliniken, Wellness-Hotels, Fitnesscentern und dem Fachhandel an, ferner Produzenten von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln, von medizinischen Geräten, von medizinischer und pflegender Kosmetik, gesunder Kleidung u.a. und schließt mit diesen Vertriebs-, Lizenz- oder Kooperationsvereinbarungen und/oder strategische Partnerschaften unter der Gütesiegel , den Qualitätskriterien und dem Leitbild von ÖkoWellness (engl. EcoWellness) ab. Strategisches Ziel ist es, ein starkes Netzwerk von ethisch und ganzheitlich handelnden, kompetenten Firmen und Experten aufzubauen, die in ihrem Zusammenwirken sowohl für den Einzelnen wie für das gesamte Netzwerk und für den Kunden positive Synergien bewirken und Bedeutung in Wirtschaft und Gesellschaft erlangen.