WIEN GANZ TYPISCH UND GANZ ANDERS: DAS WIENER SCHNITZEL IN GESUNDER FORM. PREMIERE IM HOTEL SACHER IN WIEN 

 

Version 2 mit Service_Küchenchef Hotel Sacher Dominik Stolzer u. EcoWellness Experte RS Tomek
Küchenchef Hotel Sacher Dominik Stolzer u. EcoWellness Experte RS Tomek
EcoWellness Schnitzel_typisch und ganz anders
Service EcoWellness Schnitzel unter fachlicher Aufsicht
2. EcoWellness Schnitzel_typisch und ganz anders

 

Wien, Berlin 05.09.2018:

 

Der Name Sacher und das damit verbundene Hotel standen schon immer für Exklusivität, Qualität und Genusserlebnis. Und dies seit der Eröffnung im Jahre 1876 durch Eduard Sacher.

Das 5* Sterne Luxushotel – ein Haus, in dem Tradition und Qualität von den Familien Gürtler und Winkler, den Nachfolgern der Sachers, gelebt wird, in dem man aber auch zukunftsweisenden Trends positiv begegnet.

Als Fachjournalisten ein Weekend zum Thema “Wien ganz typisch und ganz anders“ planten, ein Gegenstück zum Mainstream-Tourismus, stellte sich dabei zwangsläufig die Frage, ob das typische Wiener Schnitzel auch im gesundheitsfördernden neuen Bio-Standard „ECOWELLNESS“, also mal ganz anders zubereitet werden kann.

 

Könnte das Hotel Sacher diese diffizile Aufgabe annehmen?

Das junge, professionelle Sacher-Team mit Küchenchef  Dominik Stolzer stellte sich mit großem Engagement dieser Herausforderung.

Im Meeting mit dem CEO der EcoWellness-Group R. Stefan Tomek, der schon mit Spitzenköchen wie Eckard Witzigmann und Jörg Wörther gastronomische Pionierleistungen zu Stande brachte, erklärte Küchenchef Stolzer, dass schon sehr viel mit guten Bio-Lieferanten aus der Region zusammengearbeitet wird. „Aber was ist EcoWellness?“, interessierte sich Stolzer.

Tomek: „Regionalität passt, gesunde Fette passt, die Panier aber mindestens vollwertig, noch besser glutenfrei. Und die klassischen Beilagen Vogerl-Salat mit Kartoffeln in Bio und keine klassische Preiselbeer-Konfitüre mit Zucker, sondern ein neues Preiselbeer-Rezept in Relish-Art ohne Zucker, das die Säure-Basen-Balance, was ein Wiener Schnitzel so ungesund macht, verbessert.“

„Ich habs verstanden und weiss schon, wie ichs mach“, so Stolzer.

Alle waren gespannt auf den Geschmack.

Das Menü, serviert am 2. September mittags war perfekt, die Premiere „Genieße Dich gesund“ a la EcoWellness im Sacher begeisterte die 12 Testesser – Fachjournalisten und deren Gäste.

Gesunde Ernährung und Genuss dürfen kein Widerspruch sein, wenn Nahrungsmittel nachhaltigen Erfolg haben sollen. Immer mehr Hotels und Restaurants der Spitzenklasse erkennen diesen zukunftsweisenden Weg.

Der EcoWellness Standard, von unabhängigen Wissenschaftlern entwickelt und weltweit zugelassen von der IFOAM-Organics International, die alle Bio-Standards weltweit reguliert,  (www.ifoam.bio), baut auf der EU-Bioverordnung auf, fordert aber darüber hinaus Produkte möglichst aus regionalem Anbau und zusätzlich gesundheitsfördernde Elemente an, wie Reduzierung von Allergenen und Förderung von Mikronährstoffen (Vitamine, Antioxidantien, sekundäre Pflanzenstoffe, gesunde Fettsäuren u.a.m.).

Eine weitere Zusammenarbeit für eine EcoWellness Zertifizierung wird angestrebt. Der sehr gute Kaffee ist bereits aus Bio-Anbau, eine Sachertorte im EcoWellness Standard wäre denkbar und so mancher, der sie heute meidet, wäre sicher dafür dankbar.

EcoWellness Group
Ecowellness Health Management Ltd.
Berlin:
Regina Richter, Ludwigshöheweg 30, 12559 Berlin
Tel. Sekretariat +49(0)30-30366 5910
Mobil +49(0)151-41252560
berlin@oekowellness.deBüro Wien:
A-1010 Wien, Sterngasse 3, KMU Center
Tel +43(0)664 38 20 404
wien@ecowellness.eu
www.ecowellness.eu


Abdruck und digitale Verwertung inklusive Fotos frei unter Nennung
copyrith D. Fischer Medienagentur Berlin, Dipl. Journ.  Regina Richter, Beleg erbeten.