Die Inhaltsstoffe & Wirkung

Aufgrund ihrer Inhaltsstoffe ist die Topinamburknolle ein wertvolles und gesundes Lebensmittel insbesondere für Diabetiker, da sie zu 16 % aus Kohlenhydraten in Form des Mehrfachzuckers Inulin bestehen. Inulin besteht aus 97% Fructose und 3% Glukose. Inulin ist ein löslicher Ballaststoff, der nicht am Zuckerstoffwechsel teilnimmt. Es führt dem Körper nur 1/4 der Energie vergleichbarer Kohlehydrate (Zucker, Stärke) zu. Der Mensch besitzt keine Verdauungsenzyme, dieses Inulin aufzunehmen. Es passiert daher unversehrt den Magen- und Dünndarmbereich und gelangt in den Dickdarmbereich. Im Dickdarm wird das Topinambur-Inulin von den dort angesiedelten gutartigen Darmbakterien (Lakto- und Bifidobakterien) verstoffwechselt. Diese gutartigen (probiotischen) Darmbakterien können sich gut ausbreiten zu ungunsten von schädlichen (pathogenen wie z.B. E. Coli oder Clostridien). Gleichzeitig werden bei der Verstoffwechselung von Topinambur-Inulin durch die gutartigen Bakterien so genannte kurzkettige Fettsäuren (Milch- und Buttersäure) gebildet, die Energiequellen für die gestressten Dickdarmzellen sind. Diese Prävention gegen Darmkrebs konnte bereits wissenschaftlich nachgewiesen werden.

In Verbindung mit Wasser bildet sich eine gelartige Konsistenz. Aufgrund dieser Eigenschaft wird Inulin gerne in der Nahrungsmittelindustrie als Fettersatz und zur Faseranreicherung, welche den Geschmack und die Konsistenz verbessert, verwendet. Vor allem in Limonaden, Keksen, Frühstücksflocken, Margarine, Süßwaren, Schokolade, Eiscreme und Yoghurt findet Inulin Anwendung.

Inulin verbessert die Absorption von Mineralstoffen – besonders Calcium und Magnesium –, senkt Blutfette durch Verbesserung des Fettstoff-wechsels, fördert die Verdauung, schützt vor Krebsentstehung und entlastet indirekt den Inselapparat bei der Bereitstellung von Insulin zur Regulierung des Blutzuckers und zur Verwertung von Glucose in den Zellen.

Häufig haben so viele positive Eigenschaften auch eine Schattenseite: so führt erhöhter Inulinverzehr häufig zu Blähungen, was die Akzeptanz von Topinambur verminderte. Im TAO Sirup, der zusätzlich die natürliche Süße von Ahornsirup und das natürliche Aroma von Orangenöl enthält, ist diese negative Begleiterscheinung mittels neuer Verarbeitungsmethoden eliminiert worden. So können die positiven Eigenschaften ohne Probleme genossen werden.

Das „schlanke“ Trendprodukt

Ein weiterer positiver Aspekt ist die Handelsform des Sirups. Als Konzentrat reduziert es den Transport- und Trageaufwand für die Wirtschaft und den Verbraucher. Eine Flasche mit 270 ml liefert im Mischungsverhältnis mit Wasser von 1:20 ein Volumen von 5,4 Litern fertiger Limonade. Somit hat der gesundheitsbewusste Verbraucher auch gleich etwas für die Umwelt getan. Eine neue Generation von Nahrungsmitteln, die begeistern.

Sowohl geschmacklich als auch ernährungsphysiologisch gelten z.B. die neuen Mischgetränke – saure Fruchtsäfte mit Topinambur – schon heute als gelungene Innovationen. Mit dem unschätzbaren Vorzug des „schlanken“ Trendprodukts: Ohne Zusatz von Zucker oder Süßstoffen – nur mit Hilfe naturgegebener oder schonender biologisch/physikalischer Verarbeitungsverfahren. Es versteht sich von selbst, dass alle Inhaltsstoffe im TAO-Sirup biologisch und somit im Einklang mit der Natur erzeugt wurden.

Das Spektrum wertvoller Inhaltstoffe (zum Beispiel der hohe Anteil von Inulin, biologisch gebundenem Kalium und Spurenelementen), das eigene Geschmacks-Potenzial, die gesundheitliche Bedeutung der Frucht sowie die neuen entwickelten Verarbeitungsverfahren sind – jedes für sich – gewichtige Argumente. Das gleichzeitige Antreffen sich ergänzender Vorzüge stellt selbst für Lebensmittel-Technologen einen überraschenden Effekt dar. Der Einsatz von Topinambur als natürliche Süße liegt „voll im Trend“.

Die Inhaltsstoffe & Wirkung

Aufgrund ihrer Inhaltsstoffe ist die Topinamburknolle ein wertvolles und gesundes Lebensmittel insbesondere für Diabetiker, da sie zu 16 % aus Kohlenhydraten in Form des Mehrfachzuckers Inulin bestehen. Inulin besteht aus 97% Fructose und 3% Glukose. Inulin ist ein löslicher Ballaststoff, der nicht am Zuckerstoffwechsel teilnimmt. Es führt dem Körper nur 1/4 der Energie vergleichbarer Kohlehydrate (Zucker, Stärke) zu. Der Mensch besitzt keine Verdauungsenzyme, dieses Inulin aufzunehmen. Es passiert daher unversehrt den Magen- und Dünndarmbereich und gelangt in den Dickdarmbereich. Im Dickdarm wird das Topinambur-Inulin von den dort angesiedelten gutartigen Darmbakterien (Lakto- und Bifidobakterien) verstoffwechselt. Diese gutartigen (probiotischen) Darmbakterien können sich gut ausbreiten zu ungunsten von schädlichen (pathogenen wie z.B. E. Coli oder Clostridien). Gleichzeitig werden bei der Verstoffwechselung von Topinambur-Inulin durch die gutartigen Bakterien so genannte kurzkettige Fettsäuren (Milch- und Buttersäure) gebildet, die Energiequellen für die gestressten Dickdarmzellen sind. Diese Prävention gegen Darmkrebs konnte bereits wissenschaftlich nachgewiesen werden.

In Verbindung mit Wasser bildet sich eine gelartige Konsistenz. Aufgrund dieser Eigenschaft wird Inulin gerne in der Nahrungsmittelindustrie als Fettersatz und zur Faseranreicherung, welche den Geschmack und die Konsistenz verbessert, verwendet. Vor allem in Limonaden, Keksen, Frühstücksflocken, Margarine, Süßwaren, Schokolade, Eiscreme und Yoghurt findet Inulin Anwendung.

Inulin verbessert die Absorption von Mineralstoffen – besonders Calcium und Magnesium –, senkt Blutfette durch Verbesserung des Fettstoff-wechsels, fördert die Verdauung, schützt vor Krebsentstehung und entlastet indirekt den Inselapparat bei der Bereitstellung von Insulin zur Regulierung des Blutzuckers und zur Verwertung von Glucose in den Zellen.

Häufig haben so viele positive Eigenschaften auch eine Schattenseite: so führt erhöhter Inulinverzehr häufig zu Blähungen, was die Akzeptanz von Topinambur verminderte. Im TAO Sirup, der zusätzlich die natürliche Süße von Ahornsirup und das natürliche Aroma von Orangenöl enthält, ist diese negative Begleiterscheinung mittels neuer Verarbeitungsmethoden eliminiert worden. So können die positiven Eigenschaften ohne Probleme genossen werden.

Das „schlanke“ Trendprodukt

Ein weiterer positiver Aspekt ist die Handelsform des Sirups. Als Konzentrat reduziert es den Transport- und Trageaufwand für die Wirtschaft und den Verbraucher. Eine Flasche mit 270 ml liefert im Mischungsverhältnis mit Wasser von 1:20 ein Volumen von 5,4 Litern fertiger Limonade. Somit hat der gesundheitsbewusste Verbraucher auch gleich etwas für die Umwelt getan. Eine neue Generation von Nahrungsmitteln, die begeistern.

Sowohl geschmacklich als auch ernährungsphysiologisch gelten z.B. die neuen Mischgetränke – saure Fruchtsäfte mit Topinambur – schon heute als gelungene Innovationen. Mit dem unschätzbaren Vorzug des „schlanken“ Trendprodukts: Ohne Zusatz von Zucker oder Süßstoffen – nur mit Hilfe naturgegebener oder schonender biologisch/physikalischer Verarbeitungsverfahren. Es versteht sich von selbst, dass alle Inhaltsstoffe im TAO-Sirup biologisch und somit im Einklang mit der Natur erzeugt wurden.

Das Spektrum wertvoller Inhaltstoffe (zum Beispiel der hohe Anteil von Inulin, biologisch gebundenem Kalium und Spurenelementen), das eigene Geschmacks-Potenzial, die gesundheitliche Bedeutung der Frucht sowie die neuen entwickelten Verarbeitungsverfahren sind – jedes für sich – gewichtige Argumente. Das gleichzeitige Antreffen sich ergänzender Vorzüge stellt selbst für Lebensmittel-Technologen einen überraschenden Effekt dar. Der Einsatz von Topinambur als natürliche Süße liegt „voll im Trend“.